Haselnuss Macarons mit Kaffeecreme

Hallo meine lieben Backfreunde,

Das Originalrezept stammt von der lieben Aurélie Bastian von www.franzoesischkochen.de

hier kommt ein weiters Macaronrezept, diesmal nicht aus Mandeln sondern aus Haselnüssen.

Zutaten für ca. 20 Stück

Für die Macaronschalen

  •  35g gemahlene Haselnüsse
  • 60g Puderzucker
  • 32g Eiweiß
  • 5g Zucker
  • 2EL Kakaopulver

Für die Ganache

  • 100g frische Sahne
  • 1TL löslicher Kaffee
  • 100g Zartbitterschokolade
  • 2EL Haselnusskrokant

 

Macaronschalen

  1. Die Haselnüsse mit dem Puderzucker vermischen und portionsweise fein mixen. Anschließend durch ein feines Sieb geben, es muss ganz fein sein.
  2. Das Eiweiß schlagen. Wenn es anfängt kleine Bläschen zu bilden, den Zucker dazugeben. Dann weiterschlafen, bis ein fester Eischnee entsteht.
  3. Die Haselnuss-Zucker-Mischung dritteln und nacheinander jedes Drittel gleichmäßig mit einem Teilschaber unter den Eischnee haben und unterrühren. Der Teig muss dickflüssig sein.
  4. Den Teig in einen Spritzbeutel mit Lochtülle geben und kleine Macaronschalen formen. Jetzt die Macarons leicht mit Kakao bestreuen und 30 Minuten ruhen lassen. Den Backofen auf 150°C vorheizen.
  5. Die Macarins im Backofen bei 140°C bis 145°C Ober-und Unterhitze 14 Minuten lang backen.

Kaffee-Ganache

  1. Die Sahne mit dem löslichen Kaffee erhitzen, auf die Schokolade gießen und gut miteinander verrühren, bis die Masse gleichmäßig glatt und cremig ist. Dann den Krokant einrühren.
  2. Die Ganache abdecken und 30 bis 45 Minuten im Kühlschrank abkühlen und fest werden lassen.
  3. dann mit einem Schneebesen kurz, aber kräftig durchschlagen, bis die Masse etwas heller und cremiger wird.
  4. jetzt in einem Schneebesen mit großer Sterntülle geben und die schalen damit füllen.

ich habe auch schon anstatt Krokant Kaffeesplitter genommen. Das ist auch sehr lecker…

viel spass beim nachmachen

liebe grüße euer Alex

IMG_5656

 

Advertisements

Pistazienmacarons

Guten morgen meine lieben Backfreunde,

ich liebe Macarons und ich habe schon einige gemacht. Diese kleine Leckerbissen sind einfach solo lecker. Die Pistazienmacarons waren die ersten die ich gemacht habe und möchte euch heute das Rezept schreiben.

Macaronschalen Grundrezept findet ihr auf einen extra Bericht.

 

Zutaten für ca. 20 Stück

Für die Schalen:

  • siehe Grundrezept Macaronschalen
  • grüne Lebensmittelfarbe
  • 2 EL gehackte Pistazien

Für die Ganache:

  • 3 EL Pistazien
  • 50g frische Sahne
  • 100g weiße Schokolade, in kleine Stücken

Macaronschalen

Die Schale werden nach dem Grundrezept Macaronschalen gemacht. Zum Färben nehmt ihr die grüne Lebensmittelfarbe (Paste oder Pulver) sowie kleine gehackte Pistazien zum Verzieren. Ihr gebt die Pistazienstücken kurz vor dem Backen auf die Hälfte der getrockneten Macaronsschalen.

Pistazien – Ganache

  1. Die Pistazien fein mahlen, mit der Sahne erhitzen, auf die Schokolade gießen und rühren, bis die Masse schön gleichmäßig cremig ist.
  2. Die Ganache abdecken und 30 bis 45 Minuten im Kühlschrank abkühlen und fest werden lassen.
  3. Dann mit einem Schneebesen kurz, aber kräftig schlagen, bis die Masse etwas heller und cremiger-dickflüssig ist.
  4. Jetzt die Ganache in den Spritzbeutel mit Sterntülle geben und die Schalen damit füllen

und das war dann schon alles, sind echt super lecker….

 

viel spass beim nach machen

liebe grüße euer Alex

IMG_4056

Bûche de Noel Tiramisu

Bûche de Noël Tiramisu

Das Originalrezept stammt von der lieben Aurélie Bastian von www.franzoesischkochen.de

Zutaten

für den Biskuit:

60 g Mehl
60 g Zucker
2 Eier
1 TL Backpulver ( ich nehme Weinsteinbackpulver)
1 EL Mokkabohne
Kaffee oder Espresso zum tränken
3 EL Kakao

für die Creme:

200 g Sahne
60 Zucker
150 g Joghurt
3 EL Zucker
4 EL Amaretto
1 EL kaltlöslichen Gelatinepulver

Zubereitung

Creme: 200 g Sahne mit 60 g Zucker steif schlagen. 150 g Joghurt mit 3 EL Zucker, 4 EL Amaretto und 1 EL Gelatine zusammen mischen.

Die Joghurt Masse in die Sahne unterrühren und 20 min kalt stellen ( in der Zeit den Biskuit backen und abkühlen lassen )

Biskuit: 2 Eiweiße schlagen bis es schaumig wird, dann 60 g Zucker dazu geben und schlagen bis eine schöne cremige Baiser masse wird. Dann die 2 Eigelbe hinein rühren und dann das gesiebte Mehl und Backpulver unterheben. Die Masse auf ein Backblech mit ausgelegten Backpapier verteilen und bei 180 °C ( Ober/Unterhitze ) 10 min backen. Den Boden direkt aus dem Backofen heraus nehmen und den Boden auf ein anderes Backpapier stürzen und vom ersten Papier löse, Das umdrehen und wieder auf den Boden legen. Darauf kommt jetzt ein feuchtes Tuch und der Boden wird eingerollt und 5 min abkühlen lassen.

Den Boden ausrollen und mit Espresso oder Kaffee betroffen ( also nicht zu viel Kaffee, sonst wird der Boden matschig ). Jetzt den Boden mit Kakao bestreuen und die Joghurt – Sahne – Creme auf den Boden verteilen.

Die Bûche wieder einrollen und 1 Stunde kalt stellen.

Viel Spass beim nach machen und wer Lust hat kann ja ein Bild auf meiner Seite posten und evtl ja ein Like da lassen für meine Seite!

Liebe grüße

Euer Alex

 

Apfelcreme – Schichttorte mit Baiser Mantel

Apfelcreme – Schichttorte mit Baiser Mantel

Für die Füllung:

3 Bl. Gelatine
225 g getrocknete Apfelringe
400 ml Apfelsaft oder Cidre
60 g brauner Zucker
1/2 TL gem. Zimt
je 1 Prise gem. Gewürznelke und Piment
1/4 TL Meersalz
2 EL Weinbrand

Für Boden und Baiser:

4 Eier
100 ml Milch
2 TL Vanillepulver
200 g Mehl
2 TL Backpulver
475 g Zucker
Meersalz
120 g weiche Butter
100 g gehackte Walnüsse
2 Eiweisse
60 ml Ahornsirup
3 EL Apfel oder Walnusslikör
je 1 Prise Weinsteinpulver und Salz

1:

Gelatine einweichen, Apfelringe 10 – 15 min im Saft bzw. Cidre köcheln. Zucker, Gewürze, Saft, Weinbrand zugeben, 3 min weiterköcheln. Masse etwas abkühlen lassen, pürieren. Gelatine ausdrücken, darin auflösen. Mus auf Raumtemperatur abkühlen lassen. Backofen auf 175 Grad ( Umluft 155 ) vorheizen. Eier, Milch, Vanillepulver verquirlen. Mehl mit Backpulver, 225 g Zucker, 1 Prise Salz mischen. Mit Butterstücken krümelig verkneten. Eiermilch unterrühren. Je ein Sechstel Teig in 2 mit Backpapier ausgelegten Springform ( 20 cm) streichen und 12 – 14 min backen. Aus Teigrest 4 weitere Böden backen.

2:

Apfelcreme und Nüsse auf 5 Böden verteilen. Aufeinanderstapeln, letzten Boden auflegen. Kühlen, Eiweiß mit 250 g Zucker, Ahornsirup, Likör, Weinsteinpulver, Salz erwärmen, bis der Zucker gelöst ist. 6 – 8 Min. aufschlagen die Torte damit einstreichen. Baiser – Mantel mit Flambierbrenner bräunen.
Viel spass beim Nachmachen, über Bilder würde ich mich freuen

Liebe grüße

euer Alex

Kir -Royal – Torte

Kir – Royal – Torte

Zutaten:
für den Biskuitteig:

2 Eier
2-3 EL heißes Wasser
100 g Zucker
1 Pck. Vanilin Zucker
75 g Mehl
50 g Speisestärke
1 gestr. TL Backpulver

Für die Füllung:

5 Blatt rote Gelatine
100 ml Sekt
150 ml Cassislikör
25 g gesiebter Puderzucker
250 g Schlagsahne

für den Belag:

3 Blatt weiße Gelatine
100 ml Sekt
40 g gesiebter Puderzucker
250 g Schlagsahne

Für den Guss:

1 Pck. Tortenguss rot
125 ml Cassislikör
125 ml Sekt

Zum Bestreuen:

Kokosrapel

Für den Biskuit Eier und Wasser schaumig schlagen, den Zucker mit Vanillin – Zucker mischen in 1 min einstreuen, dann noch etwa 2 min weiter schlagen Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen, auf die Eiercreme geben und unterrühren. Den Teig in eine Springform ( 26 cm) füllen. Boden 25 – 30 Minuten backen. Nach dem Backen, Boden aus der Form nehmen und auf Kuchengitter erkalten lassen. Dann den Boden einmal waagerecht durchschneiden
Den unteren Biskuitboden einen Tortenring stellen. Für die Füllung Gelatine einweichen. Sekt, Cassis und Puderzucker verrühren. Gelatine leicht ausdrücken und in einen kleinen Topf bei schwacher Hitze unter Rühren auflösen. Aufgelöste Gelatine zunächst mit etwa 4 EL von der Sektflüssigkeit verrühren, dann die Mischung unter die restliche Sektflüssigkeit rühren und in den Kühlschrank stellen. Sobald die Flüssigkeit beginnt dicklich zu werden, Sahne steif schlagen und unterheben. Die Sektcreme auf den Biskuitboden verstrechen und mit dem oberen Boden bedecken.
Für den Belag Gelatine einweichen. Sekt und Puderzucker verrühren. Gelatine leicht ausdrücken und wie unter Punkt 3 auslösen. Flüssigkeit in den Kühlschrank stellen
Sobald die Flüssigkeit beginnt dicklich zu werden, Sahne steif schlagen und unterheben. Die Sektcreme auf den Boden verstreichen. Die Torte etwa 3 Stunden in den Kühlschrank stellen
Für den Guss aus Tortengusspulver, Cassis und Sekt nach Packungsanleitung aber ohne Zucker einen Guss zubereiten. Guss noch heiß auf die Tortenoberfläche verteilen. Worte etwa 30 min kalt stellen. Vor dem Servieren den Tortenring lösen und entfernen und den Tortenrand mit Koksraspel bestreuen
So viel Spass beim Nachmachen und über Fotos würde ich mich freuen

Liebe grüße

euer

Alex

IMG_4225

Grundrezept für Macaronsschalen

Das Originalrezept stammt von der lieben Aurélie Bastian von www.franzoesischkochen.de

Zutaten für die Macaronsschalen:

45 g gemahlene Mandeln
75 g Puderzucker
1 Eiweiß (genau 36 g)
10 g Zucker
Lebensmittelfarbe als Paste oder besser noch als Pulver benutzen und nicht flüssig (der Teig wird sonst zu flüssig)
1. gemahlene Mandel und Puderzucker zusammen ganz fein mixen und durch ein Sieb passieren (es muss ein sehr sehr feines Puder entstehen)
2. Das Eiweiß steifschlagen. Wenn es anfängt schaumig zu werden, 10 g Zucker dazu geben und weiter schlagen. Wenn die Masse schön weiß ist, die Lebensmittelfarbe mit schlagen.
3. Zu dieser Baisermasse wird in 3 Schritte das Mandel/Puderzuckermix dazugegeben. Der Macarons-Teig, der dann entsteht muss „wie ein Band fließen“.(der Teig soll nicht zu flüssig und auch nicht zu fest sein.)
4. Aus dem Macarons-Teig kleine Kreise mit einem Spritzbeutel auf ein Backblech mit Backpapier oder eine Backmatte formen und das Ganze für 20 Minuten bis 30 Minuten ruhen lassen.
5. Nach der Ruhezeit die Macarons für 12-14 Minuten bei 140°C Umluft in den Backofen schieben.
6. Dann die gebackenen Macarons auf eine kalte Fläche legen, damit sie sich besser ablösenIMG_7548

Meine ersten Motiv – Torten

Hallo meine lieben Backfreunde,

ich bin eigentlich einer der klassische Torten und Kuchen mag aber hin und wieder mache ich auch Motiv – Torten. Jetzt zeige ich euch mal meine Motivtorte die ich bisher gemacht habe……

ja und das war meine aller erste Motivtorte. Davor kannte ich Fondant und Co gar nicht, jeder fängt mal klein an. Das ist jetzt ca. 2 Jahre her……..IMG_4423

 

und dann ging es weiter mit Motivtorten, schaut selbst….

IMG_4873
erste Baby – Shower Torte, innen war eine Sacher – Torte 

ich möchte euch noch die letzten zwei Motivtorten zeigen. Auf diese bin ich besonders Stolz, da sie mir richtig gut gefallen. Klar die anderen sind auch alle sehr schön aber mit der Zeit kommt einfach die Erfahrung dazu und es wird immer besser. Ich weis Eigenlob stinkt aber man darf sich auch mal sich selbst loben.

IMG_6897  das ist meine erste 2 stöckige Motivtorte zum Thema Mario Kart. Das war für meinen Neffen zum 8. Geburtstag.

diese hier war meine letze und das zum Thema Rapunzel neu verföhnt. Die hatte ich für meine Nichte zum 5. Geburtstag gemacht. Die Figuren sind gekauft damit die Kids auch was zum spielen haben. Ich muss aber auch zugeben ich kann nicht so gut modulieren.

 

Das war mein erster längere Beitrag. Ich hoffe es hat euch gefallen? Ich entschuldige mich schon mal für evtl. Rechtschreibfehler ( ich hab zwar mehrfach durchgelesen aber man findet immer was *grins*)

bis bald

 

liebe grüße euer Alex

Meringue – Zitronen – Pie

Meringue-Zitronencreme-Pie

Für Pie-Boden:
240 g Mehl
Prise Salz
60 g Puderzucker
150 g kalte Butter
Für den Belag:
7 Eigelbe (Gr.L)
2 Eier (Gr.L)
385 g Zucker
1 gehäuft. TL Stärke
160 ml frisch gepresster Zitronensaft
Prise Salz
75 g Butter
100 g Sahne
3 Eiweiß (Gr.L)
1/8 TL Cream of Tartar (ersatzweise Weinsteinpulver)
1. Mehl, 1 Prise Salz, Puderzucker mischen. Butter in Stückchen zugeben, alles rasch glatt verkneten. Torte-Form (26cm) fetten, mit Teig aussagen. Mehrmals mit einer Gabel einstechen, 60 min kühlen. Ofen auf 175°C vorheizen. Boden ca. 15 min backen, auskühlen lassen.
2. Eigelbe, Eier, 225g Zucker, Stärke in einem Topf verquirlen. Zucker und 1/2 TL Salz untermalen. Unter Rühren erhitzen, dabei Butter stückweise unterrühren und Creme nach und nach eindicken lassen. Sahne unterqueren. Creme auf den Pie-Boden geben. Ca. 10 min backen. Mind. 8 Stunden auskühlen lassen.
3. Für Meringue-Masse 160 g Zucker, in 50 ml Wasser lassen, bis sich der Zucker gelöst hat. Eiweiß steif schlagen. Dabei erst 1 Prise Salz und Cream of Tatar, dann den Zuckersirup einträufeln, bis die Masse cremig-glänzend ist. In einen Spritzbeutel mit Tülle nach Wahl füllen und Tupfen auf die Pie spritzen. Mit einem Flambierbrenner goldbraun abflämmen.

Viel Spass beim nachmachen!

Liebe Grüße euer Alex IMG_5558

Macarons mit Zitronencreme

 

Hier ist das Rezept für leckere Macarons mit Zitronencreme…..

Grundrezept stammt von der lieben Aurélie Bastian von www.franzoesischkochen.de

Zutaten für die Macaronsschalen:
45 g gemahlene Mandeln
75 g Puderzucker
1 Eiweiß (genau 36 g)
10 g Zucker
Lebensmittelfarbe als Paste oder besser noch als Pulver benutzen und nicht flüssig (der Teig wird sonst zu flüssig)
1. gemahlene Mandel und Puderzucker zusammen ganz fein mixen und durch ein Sieb passieren (es muss ein sehr sehr feines Puder entstehen)
2. Das Eiweiß steifschlagen. Wenn es anfängt schaumig zu werden, 10 g Zucker dazu geben und weiter schlagen. Wenn die Masse schön weiß ist, die Lebensmittelfarbe mit schlagen.
3. Zu dieser Baisermasse wird in 3 Schritte das Mandel/Puderzuckermix dazugegeben. Der Macarons-Teig, der dann entsteht muss „wie ein Band fließen“.(der Teig soll nicht zu flüssig und auch nicht zu fest sein.)
4. Aus dem Macarons-Teig kleine Kreise mit einem Spritzbeutel auf ein Backblech mit Backpapier oder eine Backmatte formen und das Ganze für 20 Minuten bis 30 Minuten ruhen lassen.
5. Nach der Ruhezeit die Macarons für 12-14 Minuten bei 140°C Umluft in den Backofen schieben.
6. Dann die gebackenen Macarons auf eine kalte Fläche legen, damit sie sich besser ablösen

somit habt ihr jetzt die Macaronsschalen, jetzt kommen wir zur Zitronencreme
für die Zitronencreme braucht ihr folgendes:
250g Mascarpone und 1 Glas Lemon Curd ( bzw nach Geschmack ). Den Lemon Curd hab ich selbst gemacht.
hier die Zutaten für den Lemon Curd….
3 Zitronen
3 Eier
150 g Zucker
80g Butter
1 EL Speisestärke
1. die 3 Zitronen auspressen und die Eier verrühren
2. den Zitronensaft mit dem Zucker und 1 EL Speisestärke kochen. Die Butter klein schneiden und in klein Stücken in den warmen Saft geben.
3. Wenn die ganze Butter eingerührt ist, die geschlagenen Eier bei schwacher Hitze unterrühren bis es dickflüssig wird.
und fertig…….
Ihr könnt jetzt eure Gläser einfüllen und abkühlen lassen.

IMG_7216

und nun könnt ihr die Zitronencreme mit einem Spritzbeutel mit Tülle auf eine Macaronsschale geben und dann eine baden drauf und fertig sind die Macarons.
Wichtig!!!! die Zitronencreme erst kurz bevor ihr, die Macarons servieren wollt drauf spritzen, sonst werden die Macarons zu weich. Ich hab leider die Erfahrung machen müssen!

Viel spass beim nachmachen und über Fotos würde ich mich freuen

Liebe grüße euer

Alex

 

IMG_7342

Flockensahne – Torte

Knetteig:
150g Mehl
40g Zucker
1 Pck. Vanilin Zucker
100g Butter
Brandteig:
125 ml Wasser
25g Butter
75 g Mehl
15 g Speisestärke
3 Eier
halbgestr. TL Backpulver
Füllung:
1 Glas Sauerkirsch
30 g Speisestärke
500 ml Schlagsahne
1 Pck. Vanilin Zucker
2 Pck Sahnesteif
Für den Knetteig alles in eine Schüssel verrühren. Teig in eine Springform (28cm) und bei 200°C für ca. 15 min backen. Für den Brandteig Wasser und Butter in einem kleinen Topf zum Kochen bringen. Mehl mit Speisestärke mischen, sieben, auf einmal in die von der Kochstelle genommen Flüssigkeit schütten, zu einem glatten Kloß rühren, unter Rühren 1 min erhitzen. Danach sofort in die Rührschüssel und nach und nach die Eier mit Handrührgerät mit Knethaken auf höchster Stufe unterarbeiten. Backpulver in den erkalteten Teig arbeiten.
Aus dem Teig drei Böden backen bei 200°C etwa 20 min pro Boden. Für die Füllung Sauerkirschen in einem Sieb abtropfen lassen, 250 ml Saft abmessen. Speisestärke mit 4 Esslöffel von dem Saft anrühren, den übrigen Saft zum kochen bringen. Angerührte Speisestärke unter Rühren in den Saft geben kurz aufkochen lassen, die Kirschen unterrühren, kalt stellen.
Sahne steifschlagen, Puderzucker Vanillin-Zucker und Sahnesteif mischen und bei einriseln lassen. Den Knetteigboden dünn mit Johannisbeergelee bestreichen und mit einem Brandteigboden bedecken. Diesen zunächst mit der Hälfte der Kirschmasse, dann mit einem Drittel der Sahne bestreichen, darauf den zweiten Brandteigboden legen und mit restlichen Kirschmasse und der Sahne bestreichen. Den dritten Boden zerbröckeln, auf der Sahne verteilen und mit Puderzucker bestäuben.
viel spass beim nach backen….
liebe grüße euer Alex

IMG_7353